LOADING

Type to search

Artikel Lebensfragen

Corona und soziale Isolation – Selbstzerstörung durch Angst oder Chance auf Heilung des Selbst?

Was sind die eigentichen Hintergründe dieser Corona-Krise, welches virologische Wissen blieb in den aktuellen Entscheidungen der Regierungen unberücksichtigt und warum ist es trotzdem eine sehr wichtige Zeit für die persönliche Entwicklung eines jeden Einzelnen, Deutschland und die Welt.

Nachdem ich mit Interesse und Verwunderung die aktuelle Situation intensiv verfolge, habe ich ein fortwährend seltsames Gefühl im Magen und wundere mich über die überbordenden und mehr als drastischen Massnahmen und die globalen Panik wegen eines Virus, der nach bestätigten Angaben von Virologen nicht tödlicher als eine Grippe sein soll.

Es scheint daran zu liegen, dass in den Entscheidungen der Regierungen folgende wichtige Sachverhalte einfach unberücksichtigt blieben, nämlich dass

  1. Es diesen Virus bereits seit mindestens 17Jahren in Europa gibt und er in Kombination mit anderen Erkrankungen des Alters schon immer nachgewiesen werden konnte, dies aber in der Regel gar nicht gemacht wurde, bevor es diesen neuen Test gab. Er selbst konnte in relevanten Studien dabei nicht als Grund für einen eintretenden Tod eindeutig verantwortlich gemacht werden, weil in der Regel bei diesen älteren Menschen schon gravierende andere Einschränkungen im Herz-/Kreislaufsystem vorlagen. Schon seit 2003 macht Corona grundsätzlich ca 7-15% aller Virus-Erkrankungen aus und diese Zahl ist bisher stabil geblieben (Studie Glasgow, Dr Wolfgang Wodark „Der König ist nackt“)
  2. die befürchtete Sterbezahl von 30 Toten am Tag aufgrund von COVID-19, die aufgrund der drastischen deutschlandweiten Massnahmen nun letztlich verhindert werden soll, nur ein Bruchteil der üblichen 2200 Toten sind, die normalerweise (überwiegend ältere Menschen) sowieso täglich sterben, weil es zum natürlichen Lauf des Lebens gehört…. Und wie jeder weiss, führt soziale Isolation bei älteren schwachen Menschen sogar zu einem noch schnelleren Tod, da dadurch der Lebenswille immens geschwächt wird
  3. es zu derart gehäuften Todesfällen wie in Wuhan und in der Lombardei überhaupt nur durch die Kombination aus COVID19 und der dort herrschenden extremer Feinstaubbelastung (vorangegangene Schwächung des Atemsystems) kommen konnte (Quelle: Professor Sucharit Bhakdi)

Leider fehlen diese wichtigen Hintergründe in der Bewertung zu den aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung und die fortwährende Existenz dieses Virus in der Vergangenheit wurde scheinbar nicht beachtet.

Statistische Vergleichswerte bleiben unberücksichtigt und die (Über-)reaktionen vermeintlich Fürsorglicher in vielen Bereichen wirkt unsinnig, wenn man sich mit der Materie genauer befasst…..und es hilft auch nicht den vielen armen kleinen Leuten, die nun in Kurzarbeit gehen müssen oder all den Selbständigen, die nun schließen mussten  und nicht wissen, wie sie im nächsten Monat ihre Miete noch bezahlen sollen, von den zukünftigen milliardenschweren Unterstützungen der Regierung an alle Betroffenen mal ganz zu schweigen. Geld, das dem System fehlt und für das die Bürger später wieder aufkommen müssen.

Ein Prozess der Zerstörung der Wirtschaft und des sozialen und kulturellen Lebens eines reichen Landes ist in Gang gekommen, der sich wohl nicht mehr aufhalten lässt. Ganz klar, hier wird ein grosser und dauerhafter Schaden angerichtet.

Und dennoch war es von der geistigen Welt schon lange angekündigt, dass wesentliche Veränderungen auf uns zukommen werden, zukommen müssen, dass es nicht mehr weitergeht so wie bisher und oft wurde auch von genau solchen Entwicklungen gesprochen….

Die letzten Monate und Jahre war bereits der Wahnsinn des Alltags ins Übemässige getrieben, viele hatten das Gefühl, den Alltag  überhaupt nicht mehr bewältigen zu können….nur noch als leere Hülle haben viele funktioniert… und nun ist er da, der Schnitt.

Schon lange sprach die geistige Welt von Krankheit und von einem Zusammenbruch des Wirtschaftssystems, weil die Menschen sich immer weiter von sich selbst entfernen und entfernt haben. Doch war damit tatsächlich Covid-19 gemeint?

Vielleicht ist auch die blinde Akzeptanz dieser aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung damit gleichzusetzen, wie sehr sich Menschen von sich selbst entfernt haben und nur noch in der Masse funktionieren, sich keine eigene Meinung mehr erlauben.

Gerade in dieser kraftvollen Zeit ist es jedoch wertvoll und sinnvoll, mal ganz auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, nicht mehr davonlaufen zu können, sich mit dem Geschehen bewusst auseinanderzusetzen, eine eigene Meinung zu bilden.

  • Trotz des Virus ist es nämlich nicht die Angst zu sterben, nicht mal bei den Risikogruppen. Die meisten würden lieber auf ihre alten Tage noch regelmässig besucht und unterhalten werden, an Veranstaltungen teilnehmen und vielleicht auch ihre tatsächlich lebensrettenden Operationen noch bekommen können.
  • Es ist die Angst, gesellschaftlich ausgegrenzt zu werden, die gehorsam macht.
  • Es ist die Angst vor dem vermeintlich früheren Tod naher Angehöriger, die vielen zu schaffen macht.
  • Es ist auch die Angst vor der Selbstkonfrontation.
  • Und die Angst, die eigene gewohnte Existenz durch die Geschehnisse zu verlieren.
  • Bei den berufstätigen alleinerziehenden Müttern und Vätern ist es die Angst zu versagen vor der Herausforderung, nun auch noch die Kinder ganztags während der Arbeitszeit im Home-Office betreuen und beschäftigen und die Last der Schule zusätzlich noch zu Hause bewältigen zu müssen.

Ein riesengroßes Angstfeld in der gesamten Gesellschaft.

Und doch ist das genau die Zeit, die uns näher zusammenrücken lassen soll, die Liebe fließen lassen soll und Verbundenheit stärken soll, denn Liebe ist stärker als Angst.

So wie sich die Kraftfelder der neuen Zeit immer weiter ausdehnen, soll die Liebe sich immer weiter ausdehnen, bis alles miteinander grenzenlos verschmilzt.

Und das gerade in Deutschland, einem sehr hoch schwingenden Land, dem Herzen von Europa! Es ist kein Zufall, dass hier die Sterberate erstaunlich niedriger als in anderen Ländern ist.

Wir lernen jetzt wahre Verbundenheit ohne Herdengetummel.

Wir schützen und regenerieren unsere Umwelt auf eine ungeahnte Art und Weise.

Wir lernen wahres Mitgefühl ohne Heuchelei.

Wir lernen, dass wir alle EINS sind und in einem Boot sitzen.

ALLE Menschen – der Virus und die Angst kennen keine Grenzen, ebensowenig die Liebe.

Ein brisantes Gemisch.

Die Dualität kann sich jetzt aufheben.

Ich bin sicher, ob notwendig oder nicht, einiges wird sich verändern.

Vielleicht wird es nie wieder all diese Geschäfte geben, in denen man einst so gerne shoppen gegangen ist.

Vielleicht werden Schulen und Hotels zu Krankenhäusern und wir Eltern müssen dauerhaft unsere Kinder zu Hause unterrichten, so wie früher, als Kinder noch nicht nach einem einheitlich preußischen System gedrillt werden mussten. Konzentration auf das Wesentliche.

Dennoch hat die Vergangenheit gezeigt, dass Menschen anpassungsfähig sind und am Ende als Spezies immer überleben.

Altes muss sterben, damit neues geboren werden kann.

Auch an diese Umwandlung werden wir uns gewöhnen.

Alles jetzt ist eine Chance zu einem ungeahnten Wandel in uns selbst und um uns herum.

Auf unseren ruhigen zurückgezogenen Spaziergängen in der Natur fällt uns jetzt auf, wie sehr sich die Wälder reduziert haben, wie viel kaputt gegangen ist, nachdem es durchgeschüttelt wurde.

Wir bemerken, wie viel weniger Schmutz jetzt auf den Straßen und in der Luft und in den Gewässern zu finden ist, seit die Menschen zu Hause bleiben.

Wir schauen uns unser eigenes Leben und unsere Beziehungen verstärkt an.

Unser Leben wird gerade durchgeschüttelt. Wir erkennen, wer und was uns wirklich am Herzen liegt.

Gleichzeitig wachsen neue Kraftfelder und Kraftplätze, die die Erde mit neuer Energie versorgen. Verbindet Euch mit diesen.

Verbindet Euch mit dem Ur-Vertrauen und der Liebe und Gottes Führung.

Eine hellsichtige Freundin träumte vor 3 Monaten, dass ein grosser schwarzer Mann durch alle Straßen laufen und dort „aufräumen“ würde. Die Leute sind vor ihm weggerannt, aber keiner konnte ihm entkommen, er hat in jede Ecke geschaut. Wir überlegten damals, wer der schwarze Mann sein könnte und wir hatten beide das Gefühl, dass es nichts Schlechtes bedeutete.

Ich hatte aber seit ungefähr dem gleichen Zeitpunkt permanent Schmerzen in den Schlüsselbeinen, bis heute….eine globale Vorahnung von großer Angst im Feld. Ja – die Angst der Menschen ist aktuell überall deutlich spürbar, aus vielerlei Gründen, aber es ist jetzt wichtig, aus diesem Angstfeld herauszutreten.

Veränderung macht Angst, das ist normal.

Veränderung  heißt auch Abschied-nehmen von Vertrautem und Abschied tut immer weh.

Bleibt im Vertrauen, dass es eine Kraft im Universum gibt, die für Euch sorgt. Und bleibt im Vertrauen, dass es zu Eurem Besten ist.

Auch wenn keiner weiß, was kommt und wie alles wird und ich mich natürlich jetzt auch viel lieber wie geplant  wieder mit meinem Sohn und den Freunden auf dem Bauernhof im Norden getroffen hätte   –  aber ich begrüße den Wandel.  Er war notwendig. Für die Natur und für das Seelenheil eines jeden Menschen. Doch dafür hätte es keiner eingesehen. Deswegen muss Covid-19 dafür herhalten.

Bitte geht unbedingt raus aus dem Kollektivfeld der Angst und verbindet Euch mit Eurem Seelenplan, mit Eurem wahren Selbst und der höchstgöttlichen Führung in Euch.

Akzeptiert das, was gerade passiert. Verurteilt nicht, sondert beobachtet. Werdet klar.

Und spürt in Euch hinein…. Was ist die Wahrheit? Wofür stehe ich ein?

Eine Willen-Hingabe an Gottes Führung hat Macht, das menschliche Herz zu verwandeln.

Wenn Du Dich hingibst zu Deinem Kreuz, hat die Not ihre Bitternis verloren…..   (als junges Mädchen habe ich diesen Spruch von meinem Grossvater erhalten)

Wir schaffen das! Herzlichst, Eure Anju

Die Autorin, Anja Rösch-Becker, ist Heilpraktikerin für ganzheitliche Psychotherapie in eigener Praxis  im Westerwald. Ihre Kompetenzen: Energiearbeit und mediale Heilsitzungen sowie klassische Therapien (Hypnosetherapie, Rückführungen, naturheilkundliche Verfahren, körperorientierte Psychotherapie,  Gesprächs- und Verhaltenstherapie). Außerdem usbilderin für das selbstentwickelte hoch effiziente „Energetische Heilcoaching (EHC), der Weg zum geheilten Selbst für sich und andere, Jahresausbildung.

Tags

You Might also Like