LOADING

Type to search

Artikel Bewusstsein

Aktuelles Weltbild und die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins

Ich befürchte, das geht nicht zusammen.

Meine privaten Forschungstätigkeiten geben mir derzeit nicht einmal mehr eine lineare Entwicklung unseres Bewusstseins, sprunghaft waren die Entwicklungsschübe ja sonst auch schon mal aber hier scheint es, als liegt es an jedem einzelnen von uns und eben an der eigenen Bereitschaft, den nächsten Schritt zu vollziehen. Kein kollektives Erwachen!

Damit meine ich weder einen intellektuellen Fortschritt noch die technologischen Entwicklungen. Ich meine rein die zwischenmenschlichen Komponenten, die eine Gesellschaft ausmachen. Die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins.

Das aktuelle Weltbild ist ein mechanisches, Maschinen, Fabriken, Computer etc. Meiner Meinung nach folgt Evolution nicht der darwinistischen Idee der Entwicklung, linear und vom Überleben getrieben. Und dieses vorherrschende Paradigma stellt uns jetzt keine weitere Entwicklungsmöglichkeit zur Verfügung.

Bewusstseinsforscher forschen mit dem gleichen Bewusstsein, also dem Mindset des mechanischen Weltbildes, sind also etwas voreingenommen. Auch, wenn bereits von der Wissenschaft selbst nachgewiesen wurde, das der, der einen Test durchführt mit dem Testergebnis eng verschmolzen ist, werden meines Wissens hier noch nicht genügend Konsequenzen gezogen.

Wenn der Forscher den Mindset hat, das alles von A nach B gehen muss, also einem mechanischem Entwicklungsweg entlang geschehen muss, so geht er davon aus, das es etwas geben muss, was vorher noch nicht vorhanden war. Aber was wäre, wenn der Weg des Advaita Vedanta, die Vedischen Aufzeichnungen von vor 5.000 Jahren Recht hätte, und alles bereits vorhanden war und ist, wir es jedoch nur nicht sehen oder auf es zugreifen können, weil wir geblendet sind vom Schauspiel des weltlichen Geschehen?

Was ist, wenn alles längst vorhanden ist, wie der ganze Wald in einem einzigen Samenkorn oder die gesamten Möglichkeiten hier im menschlichen sowie feinstofflichem Fahrzeug bereits gegeben sind?

Was ist, wenn wir lediglich lernen müssen, mit all dem umzugehen? Anstatt, wie es heute in der Welt ist, etwas vorgelebt zu bekommen, um es nachzuahmen oder vorgefertigtes totes Wissen dargereicht zu bekommen, anstatt uns selbst zu lehren, auf unsere eigenen, persönlichen Ressourcen zuzugreifen? Also was ist, wenn alles bereits da ist, wir es nur noch nicht anzapfen“ können.  Dann ist es doch lediglich in einem anderen Bereich unseres Spektrums und es braucht vielleicht nur eine klitzekleine Veränderung der Wahrnehmung?!

Die Welt ist, mechanisch betrachtet, ein emotionales Wirrwarr. Eine Abfolge von Ereignissen zusammen gehalten von einer Soße aus Programmierungen, die uns immer wieder versucht, genau in diesen emotionalen Verstrickungen fest zu halten. Emotionen sind der Klebstoff der 3D Welt. Über die Schulmedizin hat man uns noch einreden können, dass unser Körper eine Maschine sei. Der nächste Schritt war, dass unsere Sinne Rezeptoren für das ein oder andere sind, und diese dann bestimmte Zustände in uns hervorrufen können.

Aber wie erklären Sie Emotionen? Jemand drückt Ihnen hier auf einen roten Knopfund dort geht Ihnen die Hutschnur hoch? Nun ja, dann könnte die logische Konsequenz sein, denjenigen zu verurteilen, der Ihren roten Knopf gedrückt hat. Das wäre eine Erklärung für die hohe Scheidungsrate oder wie man früher damit umging: Die Ermordung des Boten der schlechten Nachricht. Kann eine Zeitlang funktionieren, jedoch sollte man recht schnell feststellen, dass das nicht wirklich unser Kernthema angeht.

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, wir kommen einfach nicht umhin, weiter zu forschen, um noch mehr Informationen zu den jeweiligen Ursachen zu erhalten. Grundlegende Informationen gibt es aber in dem mechanischen Weltbild leider nicht – man hat hier ja bereits mit früheren Inkarnationen Schwierigkeiten – nun noch tiefer graben?

Auf jeden Fall suchen wir derzeit kollektiv und jeder für sich nach neuen Möglichkeiten mit Emotionen und alten Mustern umgehen zu lernen, denn so, wie es jetzt ist, geht es nicht weiter, hier ist die Weiterentwicklung zu Ende. Höher schneller weiter funktioniert hier nicht mehr.

Was meine ich damit, warum ist die Entwicklung mit Emotionen am Ende angelangt? Das kann man derzeit gut an den Geschehnissen der Welt ablesen. „Alle schlagen sich die Köpfe ein“, die Emotionsschwelle ist soo niedrignehmen wir lediglich die Berichterstattung von den schlimmsten Ereignissen in der Welt. Nie war man so nah dran am Blut und den detaillierten Umständen. Man wird regelrecht zum Voyeurismus gezwungen. Gleiches gilt bei Eskalationen in Familien oder anderen Beziehungen, alleine wenn irgend etwas nicht so läuft, wie man es sich vorgestellt hatte, hat man den Eindruck, dass man alles bekommt, wenn man nur laut genug schreit und mit den Füßen aufstampft, den Ton und die Lautstärke anhebt oder das Messer zückt. Die Einschaltquoten schnellen gleich hoch, je höher der emotionale Auswurf. Auch in ganz alltäglichen Dingen brodeln die Emotionen so nah unter der Oberfläche des Tagesbewusstseins, das es deutlicher nicht mehr geht.

Jedoch gibt es in dieser Richtung keine wirkliche Lösung. Folglich zwingt uns hier das Leben nach einer neuen Herangehensweise zu suchen. Sozusagen, nach einer neuen Ebene, ganz nach Albert Einsteins berühmtem Satz, dass Probleme, die auf einer Ebene entstanden waren nicht von der gleichen Ebene aus gelöst werden können. Ein erzwungener Entwicklungsschritt sozusagen. Menschen, die sich nicht auf die nächste Stufe/Ebene bewegen, erleben Situationen, die sich wie eine Endlosschleife abspielen und finden sich solange in ihren emotionalen Dramen wieder, bis es den Beteiligten aus dem Halse“ hängt. Der Mensch hat nun 2 Möglichkeiten:

A: Er tauscht das Objekt oder die Umgebung aus (Partner, Job, Land, Organ…)

B: Er reagiert neu. Der Ausstieg aus der Wiederholungsschleife.

A wurde oft genug durchgespielt und ist jedem bekannt, der mal Schluß“ gemacht hat oder sich hat scheiden lassen und sich nach einiger Zeit mit dem neuen Partner vor ähnlichen Problemen wieder vorfand. Ich will mal Plan B versuchen zu skizzieren. Neu reagieren kann nur anders sein als bisher. D.h. emotionsloser, neutraler, da noch emotionaler so gut wie gar nicht mehr geht bzw. zum Fortbestehen der gleichen Art der Beziehung führt und ggfl. im Chaos oder mit dem Absterben endetLiebe, Mensch, Organ

Veränderung ist immer der schwierigere Weg, vor allem, wenn man nicht weiß, auf was man sich einlässt. Neuland für die einen ein Abenteuer, für die anderen ist es mit Angst belegt.

Seien Sie experimentierfreudig und tasten Sie sich vor. Selbstbeobachtung ist hier ganz wichtig neutrale Beobachtung seiner eigenen Reaktionen, Gefühle, Gedanken und das gleichzeitige Nachfragen Woher kommt dieses Verhalten/diese Emotion/dieser Gedanke? ist das überhaupt meines? Ist es meine freie Entscheidung, so zu reagieren oder spult sich da gerade ein Programm in meinem Innern ab, welches ich seit Jahren/Jahrzehnten ständig wiederhole?

Es ist jetzt jedoch überlebenswichtig geworden, wir müssen unsere eigene innere Göttlichkeit finden, unsere Altlasten abarbeiten und uns eingestehen, dass Wissen ein göttliches Erbe ist und jeder seine Wahrheit und seinen Weg in sich selbst findet. Individuell, dem eigenen göttlichen Kern entsprechend und doch allgemein gütig!

Das Fatale daran ist, dass wir oft in einigen Lebensbereichen in alten Programmen stecken geblieben sind, so dass wir in gewissen Situationen immer wieder in ein kindliches Bewusstsein abrutschen. Diese Altlasten zu bearbeiten und Blockierungen im Fluß des Lebens zu durchbrechen gilt es aber, um den nächsten bewussten Schritt in der Evolution zu tätigen. Die unsichtbaren Bereiche der Aura, die allenthalben mitschwingen, aufzuarbeiten, um so einen Schritt nach vorn aus dem inneren Wissen heraus vornehmen zu können. Gütig, wohlwollend, tolerant und umsichtig zunächst mit sich und seinen eigenen Belangen und dann mit den Menschen, die einen umgeben. Eine natürliche ausgeglichene Persönlichkeit, die von innen nach außen strahlt, für eine gewisse innere Kompetenz und Weisheit steht und diese auch ausdrücken kann.

Um in diese innere Kraft zu kommen hilft uns kein noch so durchdachtes emotionales Training. Wir müssen die Zusammenhänge verstehen, die eigene zugrundeliegende Ursache finden und hier in die Erlösung gehen. Finden, verstehen & integrieren, dann kann Bewusstsein wachsen und wir selbst können unserem inneren göttlichen Kern näher rücken und freier leben und entscheiden.

Dann kann kommen, was will und auf unsere roten Knöpfe drücken, wer will. Wir werden nun aus einer inneren Ruhe heraus erkennen können, dass es sich um alte Sachen handelt, die unlängst ihre Wirkung verloren haben. Wir bleiben in unserer tiefen, ruhigen, inneren Mitte und können von hier heraus anders handeln. Von innen nach außen. Von unserer eigenen inneren Weisheit geleitet, können wir nun ganz neue Wege gehen, neue eigene Entscheidungen treffen und plötzlich bahnt sich das Leben durch uns ein ganz neues Sein. Die Persönlichkeit kann sich anders ausdrücken, wenn alte vergangene Dinge integriert und verstanden wurden.

Wir selbst sind nun der Maßstab aller Dinge. Von innen nach außen wissen wir, was uns gut tut, was negative Eigenschaften bewirken, wer uns gut tut und was wir in diesem Leben ausdrücken möchten. Dies geschieht nicht von heute auf morgen. Es entwickelt sich mehr und mehr mit jeder Erkenntnis und mit jedem Auflösen von Altlasten und mit jeder Herausforderung, die als solche erkannt und anders gemeistert wurde.

Das ist für mich der nächste Schritt in der Entwicklung des menschlichen Bewusstsein. Die Aura wird glasklar, der Mensch ruht in seiner Mitte, fest im Göttlichen Kern verankert und dennoch fest in der Materie präsent. Keine 10 cm über dem Boden, denn dies ist unsere Welt, hier wollen wir uns ausdrücken, Individuell und erfüllt.

Die Autorin, Annegret Torspecken, Jahrgang 1960, wuchs in Norddeutscland auf und lebt jetzt auf Mallorca. Ihr Interesse galt immer dem Woher<>Wohin, welches durch das Projekt Spiral Dynamics im Verlag J. Kamphausen seine Form in der Entwicklung des menschlichen Bewusstsein fand und jetzt mit der alternativen Heilweise Holographic Kinetics auch eine praktische Umsetzung für Mensch und Tier, Unternehmen und Projekte gefunden hat.
Tags

You Might also Like